Fernstudientag 2021

Fernstudientag 2021

In Zeiten der Covid-19-Pandemie wird Home Office stets attraktiver und notwendiger denn je. So verhält es sich auch mit einem Fernstudium, Fernunterricht oder tutoriell betreuten E-Learning.
Lernen von daheim aus! Der Studierende kann in Ruhe lernen und flexibel planen.
Auch eine verspätete Abgabe der Lektionen über den Termin hinaus ist bedingt möglich und gezielt regelbar.

Ein durchaus überzeugender Vorteil des Fernunterrichts im Hinblick auf die Covid-19-Pandemie: Nirgendwo ist man geschützter vor dem Virus als in den eigenen vier Wänden.

Das Preis- Leistungsverhältnis ist ausgewogen und hält jedem Vergleich stand. Das Ergebnis kann jeder Lernende für sich – basierend auf dem jeweiligen persönlichen Einsatz – selbst steuern.

Seit 2006 wird jedes Jahr ein deutschlandweiter Fernstudientag veranstaltet.

Der Fernstudientag 2021 findet am Donnerstag, den 28. Januar statt

Was bietet der Fernstudientag 2021?

Der bundesweite Fernstudientag 2021 hat folgende Informationen zum Ziel:

  • Themenvielfalt der Fernlern-, und Fernstudiengänge sowie des tutoriell betreuten E-Learnings
  • flexible Lernmethoden
  • Maximale Lernfreiheit bei freier Zeiteinteilung
  • Bandbreite der Abschlussmöglichkeiten
  • Umfang der zur Verfügung stehenden Studien-Unterlagen
  • Dauer und Kosten der jeweiligen Lehrgänge
  • Termine und Fristen der Lehrgänge

Wer ist der Veranstalter?

Veranstalter ist der Bundesverband der Fernstudienanbieter (ehemals „Forum DistancE-Learning“) in Zusammenarbeit mit zahlreichen Studieninstituten und 5 Sponsoren, die sich in die Werbung für den Fernstudientag 2021 einkaufen dürfen. Der Verband bündelt die Aktivitäten dieser zukunftsweisenden Branche und hilft, sie dem Interesse der breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Viele Institute veranstalten einen „Tag der offenen Tür“. In den vergangenen Jahren wurde das jedenfalls so gehandhabt. Ob die Covid-19-Pandemie derart kontaktintensive Veranstaltungen im Januar 2021 zulassen wird, bleibt abzuwarten.

Der „Tag der offenen Tür“ bietet Interessenten die Möglichkeit, hinter die Kulissen „ihres“ Institutes zu schauen, Bekanntschaften zu knüpfen und sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen.
Wer nicht das Glück hat, in der Nähe eines Institutes bzw. deren Veranstaltungen zu wohnen, oder keine Zeit für die erforderliche Reise hat, dem bieten sich alternativ folgende Möglichkeiten der Information und Kommunikation:

  • spezielle, umfangreiche Aktionen von beteiligten Instituten, die den Fernstudientag 2021 mit Leben füllen
  • Die Website des jeweiligen Anbieters, teilweise via Life-Chat
  • Im Internet verfügbare Newsletter
  • Social Media-Kanäle
  • Virtuelle Angebote
  • Von zahlreichen Fernstudien-Anbietern eigens geschaltete Hotlines mit verlängerter Erreichbarkeit
  • Telefonische Kontaktaufnahme, auch außerhalb des Studientages 2021
  • Life-Chats mit gleichgesinnten Studierenden

Basierend auf der Covid-19-Pandemie fand am 22. Oktober 2020 das weltweit größte Bildungstreffen seit Ausbruch der Pandemie statt.
Dieses fundamentale Thema stand vordergründig zur Diskussion:

Maßnahmen zur Bewältigung der Bildungskrise

Folgende Teilnehmergruppen fanden sich ein zu dem Bildungstreffen:

  • Delegierte der UNESCO Mitgliedstaaten
  • Staatsoberhäupter
  • Regierungschefs und ihre Minister
  • Teilnehmer internationaler Organisationen der Entwicklungs-Zusammenarbeit
  • Delegierte aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Lehrerverbänden

Wir kommen leider nicht umhin, uns mit der Covid-19-Pandemie zu beschäftigen, denn sie beschäftigt sich intensiv mit uns!
Die Folgen der Pandemie sind bislang nicht abschätzbar. Allerdings beschert sie eine noch nie da gewesene, stark erhöhte Nachfrage nach Fernstudien-Lehrgängen. Eine positive Entwicklung, die man der Covid-19-Pandemie zu verdanken hat.
Ihr ist es geschuldet, dass das eben zitierte, weltweit essenziellste Bildungstreffen überhaupt stattgefunden hat.

Die Bildungskrise in der wir stecken, ist selbstredend und nicht zuletzt der Corona Krise anzulasten. Nutzen wir diese einmalige Chance, Kapital daraus zu ziehen.

Welche greifbaren Ergebnisse hat das weltweit wichtigste Treffen zur Bildungskrise zu bieten?

  • Bekenntnis zur Umsetzung der Agenda Bildung 2030 der Vereinten Nationen
  • Notwendigkeit für akute Investitionen in die Bildung
  • Bedeutung multilateraler Kooperation und Zusammenarbeit
  • Steigerung der internationalen Hilfen für Bildung
  • Unterstützung von Bildungspersonal und Lehrkräften
  • Bereitstellung bzw. Verbesserung digitaler Angebote
  • Weiterbildung des Bildungspersonals in pädagogischen und digitalen Kompetenzen
  • Verbesserung der digitalen Zugänge für Lernende

Immerhin wurde erkannt, dass die Folgen der Covid-19-Pandemie sehr gefährlich werden können, hinsichtlich der Finanzierung in die globale Bildung.

Deshalb waren sich die Teilnehmer dieser überaus bedeutsamen Veranstaltung wenigstens auf dem Papier einig, dass wir die Folgen der Pandemie nur in den Griff bekommen, wenn wir nachhaltig in die Bildung investieren.
Die UNESCO hat sich verpflichtet, bis 2030 eine chancengerechte Bildung für Menschen weltweit zu schaffen.

Zurück zum Fernstudientag 2021. Er ist unabhängig von Anbietern und gewährt einen umfassenden Überblick und Einblick in die Methoden DistancE-Learning an Hochschulen „in der Ferne“.

Fazit

Wenn wir über den weltweiten Bildungsnotstand nachdenken, können wir uns doch glücklich schätzen, dass wir in Deutschland und Europa diese Möglichkeiten der Aus-, Fort- und Weiterbildung geboten bekommen. In dem Zusammenhang soll gerne noch einmal auf die ehrbaren Ziele der Agenda Bildung 2030 hingewiesen werden!

Zu den Vorteilen des ausgezeichneten Preis- Leistungsverhältnis kommt der Aspekt der bequemen Art des Lernens in den eigenen „vier Wänden“ und die darauf basierende Sicherheit vor dem Virus.
Dass es überhaupt Fernstudientage gibt, und das kontinuierlich nunmehr das 16. Mal in Folge, haben wir nicht zuletzt dem Bundesverband der Fernstudienanbieter zu verdanken.

Ihm ist es zuzuschreiben, dass zahlreiche Anbieter von Fernlehrgängen und DistancE-Learning die Plattform des Fernstudientages nutzen, um uns, die Lernwilligen und Wissensbegierigen, über ihre Angebote zu informieren.
Der Fernstudientag lebt von den Anbietern. Wir wünschen uns prall gefüllte Veranstaltungskalender!

Wir alle haben die Hoffnung, dass bis Januar die Pandemie soweit eingedämmt sein wird, dass wir uns wieder frei bewegen und agieren können. Beispielsweise zu einem
Tag der Offenen Tür.

In jeder Krise steckt auch eine Chance

Wir werden sie nutzen! Der Fernstudientag 2021 wird im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beitragen!

Infomaterial Bestellprozess
Infomaterial Bestellprozess
ILS Hochschule Logo
Gründungsjahr
seit 1977
80.000 Fernschüler/Jahr